Tag Archives: VoLTE

LTE im Jahr 2013: Die Top 5 Vorhersagen

Während es erschien zuerst als Live-kommerziellen Netzwerk-Technologie am hinteren Ende des Jahres 2009, es war wirklich nicht bis 2011, dass LTE könnte wirklich eine Mainstream-Technologie bezeichnet werden. Es traf wirklich den Boden im Jahr 2012, aber wie es aussieht ist es nur wirklich weit verbreitet in Nordamerika, Südkorea und Japan im Einsatz. Im Jahr 2013 erwarten wir aber, sie wirklich Mainstream-These in vielen Ländern auf der ganzen Welt, insbesondere in Europa.

Here then are our Top 5 predictions for LTE in 2013.

1. LTE handsets:

With more LTE networks will inevitably come more LTE handsets. It’s fairly sound logic, but the analyst figures are there to back that up. According to Boston’s Strategy Analytics global sales of LTE smartphones will triple to 275 million handsets in 2013, up from 90 million sold in 2012. It might just be numbers but in many ways it’s quite exciting. With LTE networks and LTE handsets in people’s hands the rise of cloud services can really start to accelerate and encourage innovation as companies begin to compete for dominance in this rising space.

2.  Emergence of LTE in Africa:

One of most interesting areas for LTE in 2013 will be the emergence of the standard in Africa. That’s not to say it will hit the mainstream – anything but, but the technology will start to impact the continent. Vodacom is currently the only live service has launched in South Africa, with 70 active base stations at launch, while MTN is readying a limited launch service in Durban, Pretoria and Johannesburg, while Cell C has been making plans to. There are concerns such as high CAPEX costs, a lack of devices and a lack of spectrum to contend with. Nevertheless Informa Telecoms & Media is predicting 350,000 LTE subscriptions in Africa by the end of 2012. These issues and more, will be address at the LTE Africa conference, taking place on the 16th-17th July 2013 in Cape Town, South Africa.

3.  TD-LTE: Big in China

China was well known for furrowing its own path for 3G, using the TD-SCDMA standard so it would not have to be beholden to western technology standards. It’s sticking with TD for 4G, but crucially it looks as though this Time Division thing is going to be pretty popular worldwide. Sprint in the US is using it, as it P1 is Malaysia and of course as the world’s largest operator in terms of subscribers, anything the China Mobile uses it going to have a huge impact of economies of scale. With well over a 100 TD-LTE at the moment 2013 could be a breakthrough year for TD-LTE.

4.   VoLTE: Only fools rush in

Using Circuit switched Fallback for voice calls when you have an LTE network is horrible from a technical purist viewpoint, but with no negative customer feedback operators are not going to hurry to introduce new technology. Just ask Verizon Wireless and EE, who have already announced that they are pushing out their timelines for the commercial deployment of VoLTE. SK Telecom and Metro PCS may have deployed but we don’t see many joining them in 2013. To quote Mark Newman, Chief Research Officer at Informa Telecoms & Media, “A business case that looks to be based solely on spectrum efficiency will struggle to gain enough executive support to justify a rushed investment plan”.

5.   LTE Small-Cell Backhaul:

Some comment from wireless infrastructure vendor Ruckus Wireless summed this up well with the following comment:

The launch of commercial 4G services from EE in October saw the UK join the LTE race. In order to achieve the network capacity required by increasing mobile data traffic, it will be necessary to augment these LTE macrocell build-outs with an underlay of small cells. This represents a new, and very significant, backhaul challenge because the mounting locations for these small cells (typically street lamps and traffic signals) are not a natural fit for fibre or microwave backhaul solutions. The optimum solution to this challenge is to use Wi-Fi in the 5GHz band to backhaul this traffic to a place where Ethernet is available. We will see lots of activity here as small cells are integrated in Wi-Fi APs, so that one unit can provide both small cells access and Wi-Fi backhaul.

Telefonieren mit LTE-VoLTE oder Wolga

Es gibt Surfsticks, Router oder Datenkarten für Computer, Smartphone-Besitzer, aber nicht nur surfen, sondern auch telefonieren und SMS. Es gibt verschiedene technische Möglichkeiten, um neben schnellere Datenübertragung und Telefonie anbieten. Welchen Weg zu LTE-Netzbetreiber zu wählen, ist unterdessen nicht klar ist, gibt es einige Unsicherheiten. Es ist auch unklar, ob die neue LTE-Smartphone derzeit wirklich bieten, was Sie von einem solchen Gerät zu einem super schnellen Netzwerk erwarten. Die üblichen Kopfschmerzen der ersten Anwender ist, dass sie in der Regel berichten Funktionen, die die Netze langsam oder mit Batterien, die nach ein paar Stunden leer läuft.

Eines ist klar, dass der Ausbau der Netze auf Zusatzfunktionen wie der einen Seite fordert die Netzbetreiber ist nicht frei, es wird eine Menge Geld kosten. Auf der anderen Seite werden die Nutzer surfen und noch besser mit neuen teuren LTE Smartphone, die teuren Preise mindestens so gut wie die alten UMTS-Modell.

Die rustikale Methode: Zurück zu GSM und UMTS

Die einfachste Methode, um theoretische Telefon anbieten, ist die Abhängigkeit von älteren Netzwerken . Wenn das LTE- Smartphone die LTE-Netz zu surfen , kommt ein Anruf , aus dem LTE-Netz und in die Netzwerkaufrufe GSM-oder UMTS kommt es . Mit anderen Worten , können Sie die LTE-Netzwerk oder die NetzwerkgesprächeGSM / UMTS zu ​​surfen. Es wäre theoretisch möglich . Jedoch wird die gleichzeitige Anwendung von zwei Transceivern einige Probleme auf ein mobiles Gerät zu bringen, wie lausig Lebensdauer der Batterie. Der zweite Nachteil, dass der Rückgriff auf alte Netzwerke abgesehen von der Unterbrechung der Datenverbindung : es deutlich länger dauert, eine Sprachverbindung aufgebaut wird.

Für die rustikale Lösung , dass der Rückgriff auf eine alte WLAN-Netzwerk und rufen Unterbrechungen begrenzten Datennutzung via LTE, hat der amerikanische Mobilfunkanbieter Metro PCS entschieden . Metro PCS weltweit in der ersten LTE- Smartphone angeboten, in seinem neuen LTE-Netz , und wie viele Kunden Sie gewinnen konnte , verbarg das Unternehmen. Aber anscheinend sah Metro Action, nun will die Telefonie-Technologie zu VoLTE in Kürze aktualisieren.

Die Mehrheit Lösung: Voice-over- LTE, VoLTE

Voice over LTE ( VoLTE ) beschreibt eine neue Technologie für die Übertragung von Handy-Anrufe im LTE-Netz . Der Wechsel von GSM-und UMTS-Handy -Technologie, um VoLTE ist – einfach ausgedrückt, der Wechsel von Analog-oder ISDN-Leitungen auf IP-Telefonie vergleichbar.

Mit der alten Telefonie-Technologie wird eine separate Leitung für Gespräche vorgesehen sind, die Daten über eine andere Übertragungslaufsezerniert. Mit den neuen Netzen , alles läuft auf Internet-Technologien und die Gespräche als Datenpakete , die zusammen mit anderen Datenpakete übertragen werden behandelt. Daher muss man natürlich int eh LTE Kernnetz einen zusätzlichen neuen Standort gesetzt , wird dies als das IP Multimedia Subsystem . Mit dem System werden Anrufe wie mit einfachen Internet- Dateien behandelt.

Diese Lösung heißt VoLTE , wird derzeit von vielen Netzbetreibern weltweit gesucht , will die USA nun zu implementieren neben Metro PCS LTE ist auch der größte Anbieter Verizon Wireless. Es ist die technische Lösung, die alle den Einsatz LTE Betreiber enden wird , es sei denn, sie stimmen . Aber es ist teuer – die Mobilfunk-Netzbetreiber müssen ihre IT-Infrastruktur an das neue System anzupassen.

Der Außenseiter: Wolga

Deshalb haben wir einen weiteren Zwischenschritt, der einmal nicht so teuer und auch gute Ergebnisse in Bezug auf die Geschwindigkeit eines Verbindungsaufbaus oder der Sprachqualität entwickelt. Die Technologie wird als Wolga, der Abkürzung für etwas umständlich Ausdruck Voice over LTE via Generic Access ist.

Mit dieser Technologie wird eine zusätzliche Stelle geschaffen werden, durch die die Anrufe gehen, aber dieses Mal nicht innerhalb, außerhalb des LTE-Netzes ist es. Das neue Board ist die VANC, die für die Wolga Access Network-Controller steht. Über ihn, so zu sprechen, die Anrufe werden in die LTE Kernnetz geschleust, ohne etwas im Kernnetz selbst zu ändern oder anzupassen. Das ist, sagen sie, Wolga, ist schneller und kostengünstiger als die Einführung von VoLTE.